GSAK

Seit Januar haben wir nicht nur unser Magellan eXplorist 310, sondern auch das Geocaching Tool im Einsatz: GSAK.
Die zusammenarbeit der beiden funktioniert zwar ganz gut, aber trotzdem gibt’s ein paar sachen, die man als Smartphone-Cacher vermisst: Spoiler.

Wie? Keine Spoiler!?

Jein. Spoiler werden vom GSAK aufs eX310 zwar übertragen und sind dort auch gleich unverschlüsselt lesbar, jedoch werden Spoiler-Bilder nicht übertragen.
Das ist Ärgerlich, vor allem wenn man vorher extra alle Bilder zu den Caches offline Speichern lässt und die Caches dann mitsamt Bildern aufs Gerät schicken lässt und sich dann wundert, warum die Listing-Bilder zwar da sind, die Spoilerbilder jedoch nicht.

Warum das so ist? Keine Ahnung. Die Antwort des Entwicklers wäre wohl „It’s not a bug, it’s a Feature!“ aber in diesem Fall ist es einfach nur ein Bug.

Aber es gibt natürlich mittel und wege sich die Spoilerbilder doch noch auf das Gerät zu holen. Die Lösung: Notizen!

Warum soll ich mir denn jetzt Notizen machen?

Ganz einfach: in Notizen könnt ihr Bilder einbinden. Diese werden dann im gegensatz zu den Spoiler-Bildern auch auf das eX310 übertragen und sind dort bei den Logs einsehbar. Klasse, nicht?

Ihr könnt nun also hingehen und bei jedem Cache manuell eine Note hinzufügen, das Bild einfügen und damit Stunden verbringen bis ihr eure Datenbank fertig habt…oder ihr nutzt einfach das Zusastzprogramm SpoilerSync sowie das zugehörige Makro und lässt die beiden das automatisch machen.

Die Vorgehensweise

Da SpoilerSync ein externes Programm ist, muss man ihm natürlich sagen, zu welchen Caches ihr die Spoilerbilder gerne hättet. Als Input verlangt es eine GPX-Datei die ihr aus GSAK exportieren müsst:

Export der gewählten Caches (Aufruf über „Datei“ -> „Exportieren“ -> „GPX/LOC-Datei“ oder STRG+G)

Ihr könnt hier natürlich auch vorher die Auswahl mit einem Filter einschränken oder ihr lässt eben alle Caches prüfen und mit Spoiler-Notes versehen.

Anschließend könnt ihr das Programm SpoilerSync starten und die eben Exportierte GPX-Datei angeben. Den Speicherort der Bilder müsst ihr später in dem Makro wiederfinden, also versteckt ihn nicht unnötig 😉
Den Filter, welche Bilder ausgewerten werden sollen könnt ihr wie hier gezeigt noch um beliebige Werte erweitern. Die hier gezeigten sollten jedoch die Meisten Hinweisbilder rausfiltern.

2-SpoilerSync

Einstellungen für SpoilerSync

Nun können wir wieder ins GSAK wechseln und dort das Makro SpoilerSynk.gsk ausführen.

3-Makros

Aufruf über „Makro“ -> „Ausführen/Verwalten“ oder STRG+M

Nach kurzer Zeit fragt das Plugin nach dem Speicherort der Spoilerbilder.

4-Bilderordner

Je nachdem wie viele Caches ihr bearbeiten lässt kann das ganze dann etwas dauern. Nachdem die Meldung kam, dass er fertig ist, könnt ihr euch das Ergebnis in den Notizen/Logs des Caches ansehen

5-Notiz

Jetzt nur noch die Caches auf GPS senden

6-Senden

Aufruf über „GPS“ – > „Wegpunkte senden“

Und schwupps, ist das Spoilerbild auch auf dem eXplorist zu sehen 🙂

shot00000

Die Notiz ist da

shot00002

Die Notiz mit dem Spoiler

shot00003

Etwas gescrollt und schon ist es gut sichtbar

shot00001

Der Hinweis ist wie gehabt ohne Bild

Nun kann ich mich endlich darüber freuen, auch die Spoiler-Bilder auf dem GPS dabei zu haben.

Wie macht ihr das denn mit den Spoilerbildern auf dem GPS? Postet gern eure erfahrungen in den Kommentaren 🙂