Archives

All posts for the month Januar, 2018

Um das Datenvolumen des eigenen Smartphone-Tarifs beim Geocaching etwas zu schonen, wäre es natürlich schön, die Kartendaten offline vorzuhalten.
Wie das ganze mit der Android-App c:geo funktioniert, erfährt ihr hier.

Karten herunterladen

Theoretisch kann sich jeder selbst offlinekarten mit dem Material von OpenStreetMap erzeugen.
Bei mapsforge gibt es jedoch einen Downloadbereich, in dem regelmäßig fertige Karten zum Download angeboten werden. Hier könnt ihr euch bequem eure benötigten Karten runterladen.

Da Speicherplatz auf den heutigen Smartphones ja fast keine Rolle mehr spielt könnt ihr hier bequem die komplette Deutschlandkarte herunterladen. Wollt ihr doch etwas Platz sparen, findet ihr in dem Ordner germany/ kleinere Karten je Bundesland. 
Diese Möglichkeit nutze ich beispielsweise für die Region Lorraine in Frankreich.

Karten auf das Smartphone kopieren

Je nach Smartphone kann es sein, dass es beim Anschluss an einen Computer direkt als Massenspeicher erkannt wird oder nicht. Ist dies bei euch nicht der fall ist dies meist in den Einstellungen – mehr oder weniger versteckt – aktivierbar.

Die Karten solltet ihr bestenfalls in ein separates Verzeichnis auf eurem Smartphone anlegen. Dieses kann auf dem internen Speicherbereich als auch auf einer ggf. vorhandenen Micro-SD Karte befinden.

Ich lege mir dazu immer einen Ordner _OSM im internen Speicher an.

Nun müssen nur noch die heruntergeladen *.map Dateien dorthin kopiert werden

Karten in c:geo einbinden

Öffnet nun c:geo und wechselt in die Einstellungen.

Menüpunkt „Karte“ auswählen

 

Wählt „Verzeichnis mit Offline-Karten“

Verzeichnis wählen

Wählt hier nun den von euch erstellten Ordner mit den *.map Dateien aus

Zur Kontrolle zeigt c:geo hier den gewählten Pfad nochmal an

Klickt in der Live-Karte oben auf die Kartenauswahl

Wählt eure gewünschte Offline-Karte aus

Spart euer Datenvolumen 😉