Archives

All posts for the month Januar, 2014

Das Smartphone als GPS-Gerät zum papierlosen Geocaching ist ja schon ganz praktisch. Man kann überall schauen welche Caches in der nähe sind,  für mysteries auch unterwegs im Internet recherchieren oder die verschiedenen Tools zum knacken von Verschlüsselungen etc. verwenden. Jedoch hat die Sache einen großen Nachteil: die Akkulaufzeit. In meinem Fall frisst das Galaxy S4 mit seinem großen Bildschirm schon richtig viel Akku wenn man dauerhaft das GPS aktiv hat und den Bildschirm dann nur selten abschaltet.

 

Was ist nun also die Alternative? Natürlich spezielle GPS-Geräte!

Benni hat schon eine Zeit lang ein Magellan eXplorist 100 und auch Sarah & mir hat er 2012 zu Weihnachten ein Garmin eTrex Legend H geschenkt, welches nun aber leider unauffindbar ist 🙁
Da das eXplorist 100 leider kein papierloses Cachen unterstützt, wir aber für unsere Reise nach Teneriffa gerne ein GPS-Gerät hätten haben wir uns das Magellan eXplorist 310 bestellt.

Unboxing

Heute kam es dann endlich an und ich musste es natürlich gleich unter die Lupe nehmen

Verpackung

Noch Verpackt

Der Inhalt der Verpackung ist recht übersichtlich. Lediglich das Gerät, das Handbuch, ein USB Kabel sowie ein Satz Batterien

Inhalt

Verpackungsinhalt

Mehr brauch man aber auch nicht. Batterien einlegen und anschalten und schon kann es Losgehen – theoretisch. Es sind zwar die „999 Besten Caches“ vorinstalliert, aber die sind wohl nicht unbedingt die, die man gerade machen möchte 😉

 

Vor dem Start

Zunächst sollte das Gerät auf den aktuellsten Firmwarestand gebracht werden. Bei Auslieferung war dies bei mir 1.31. Zu finden sind die Firmwareupdates auf der Supportseite von Magellan.

Da ich mich bereits im Vorfeld etwas über das Gerät informiert habe, wusste ich schon, dass die vorinstallierte Weltkarte nicht gerade die beste ist. Da wir überwiegend in Deutschland cachen, würde es sich ja anbieten, nur eine Deutschlandkarte zu installieren.
Hier kommt der Aufkleber auf der Verpackung „Free Download Topo-Deutschland unter Maps4Me.net“  ins Spiel. Maps4Me bietet „freie“ Karten für die eXplorist Modelle an, die auf den OpenStreetMap Daten basieren. Der Ausdruck „freie Karten“ ist jedoch nicht ganz passend, da für Downloads von Karten, die größer als 20MB sind eine kostenpflichtige Mitgliedschaft benötigt wird.
Dank des Gutscheins (Eingabe der Seriennummer) bekommt man die Topographische Deutschlandkarte jedoch umsonst.

Der Haken daran: Die Deutschlandkarte ist ~600MB groß und sprengt somit den kompletten Speicher des eX310. Aber auch hier gibt es abhilfe bei Maps4Me: eine abgespeckte Version der Basiskarte. Da diese jedoch ~130MB groß ist, benötigt man doch noch eine Mitgliedschaft bei Maps4Me, was den „Gutschein“ für die Topo-Deutschland nutzlos werden lässt.
Für 12,90€ Jahresbeitrag kann man dann aber beliebig viele Karten runterladen. Die Topo-Deutschland wird sogar 4-mal jährlich aktualisiert!

> Anleitung Austausch der Basiskarte
> Anleitung Installation der Detailkarten

Zum Schluss sollte noch eine Navigations-Einstellung vorgenommen werden, ansonsten kommt es beim Eingeben von Wegpunkten zu Fehlern:

Menü > Werkzeuge > Einstellungen > Navigation
> Koordinatensystem: Lat/Lon
> Koordinatensystem: Grad/Minute
> Koordinatengenauigkeit: 1 Meter
> Kartendatum: WGS84

Jetzt kann es losgehen

Wobei, eigentlich ja noch nicht, denn es sind ja nur die Vorinstallierten Caches vorhanden 😉

Um Caches auf das Gerät zu laden, gibt es mehrere Möglichkeiten

  • Download der .gpx für einen Cache (oder PQ) und manuelles übertragen auf das Gerät
  • Automatisches übertragen mittels MagellanCommunicator
  • Übertragen mehrerer Caches inkl. Bilder mittels GSAK

Wie ihr das ganze letzendlich macht ist ja auch wurschd, hauptsache ihr habt später euere Caches auf dem Gerät und könnt loslegen

Kartenansicht nach dem Einschalten

Im Hauptmenü „Geocaches“ wählen

Auflistung der gespeicherten Caches

Nach dem auswählen erscheint eine Kurzübersicht des Caches

Die Cachebeschreibung ist komplett einsehbar (inkl. Bilder!)

Und auch die letzten Logs sind gespeichert (ebenfalls mit Bildern)

Im „Menü“ auf Los klicken und schon startet die Navigation

Man kann sich sowohl mit Hilfe der Karte Navigieren lassen

Oder man nutzt das „Dashboard“ welches noch Individuell konfigurierbar ist

 

Fazit

Das eX310 weiß zu überzeugen. Durch den Austausch der Originalkarte gegen die OSM-Karten stehen nicht nur bessere Karten zur verfügung, sondern es ist auch gleichzeitig mehr Platz um die Bilder aus den Listings mit auf das Gerät packen zu können. So ist es der perfekte Begleiter für längere Touren bei denen das Smartphone schon längst den Geist aufgeben würde. Die Bedienung des Geräts ist für „Smartphone-Cacher“ wie mich zwar noch etwas fummelig, gerade bei Multi-caches. Hier merkt man, dass die Amerikaner nicht viel wert auf diese Art von Caches legen 😉

Insgesamt ein tolles Gerät, welches mit einem Kaufpreis von ~160€ auf kein zu tiefes Loch in den Geldbeutel frisst